Eva Cohaus

Praxis für Traumatherapie,
Systemische Paar- und Familientherapie


Somatic Experiencing®
Traumatherapie

Narm®
Entwicklungstrauma-Therapie

Beratung

Supervision

Seminare/Termine

Anmeldung

Vorträge

Über mich/Kontakt

Links/Buchempfehlungen

Impressum/Datenschutzerklürung

 

 

 

 

 

 

Ich wünschte, ich könnte dir,
wenn du einsam bist
oder alles um dich herum dunkel ist,
das Erstaunliche Licht deines eigenen Wesens zeigen.

 

"Reise der Liebe", Hafiz, persischer Dichter des 14. Jahrhunderts

 

 

 

Aktuell:


NARM®-Jahresgruppe:
Die nächste Jahresgruppe beginnt im Herbst 2022.
» Flyer
« Stimmen aus der Jahresgruppe 2019-21 (schließen)


- Es war sehr inspirierend, liebenswerte Menschen kennenzulernen, die sich wie ich mit anstrengenden, in der frühen Kindheit entstandenen Schutzmustern herumschlagen und sich - ebenfalls wie ich - nach mehr Leichtigkeit in ihrem Leben sehnen.

- Es war auch anstrengend, eine herausfordernde und mühselige Arbeit und Auseinandersetzung mit sich selbst im Spiegel der Gruppe.

- Und: es war absolut lohnenswert! Ich freue mich sehr, dass ich Teil dieser Gruppe und dieser Arbeit sein durfte!

Angelika G. aus D.


Liebe Eva,

meine Reise mit NARM unter Deiner Reiseleitung ist nun beendet.

Immer schon wusste ich, dass ich anders bin als andere Kinder:

sehr unsicher, anscheinend ständig unkonzentriert und vor allem „Trouble-Tina“ äußerst leicht im Ungleichgewicht und schneller stinkwütend als Du gucken konntest.

Dieses familiäre Erleben liegt nun mehr als 40 Jahre zurück und war bei mir vollständig in Vergessenheit geraten, heute würde ich sagen von mir „weg gemacht“, bis ich so ca. 50 wurde und bisweilen bei minimalsten Anlässen die Wut hochkocht. Seit wann ist mir das nur vertraut und wieso?

Sehr anschaulich und einfühlsam hast Du die mir die Methode NARM nähergebracht, und übungen, Gespräche und Selbsterforschungen in unserer großen, von Männern und Frauen gut durchmischten Gruppe, in großer und kleiner Runde angeleitet. Mit ausgezeichneter Unterstützung Deiner Assistentin Andrea lag mit Meditationen, Gedankenreisen, Partner-Berührungsübungen, Bewegungen und Tanz auch besonderes Augenmerk auf dem Körperwohl.

Eine wunderbare Gruppe hat mich gestützt und mich von und mit den anderen sehr viel lernen lassen.

All das lehrt mich mein Frühkindliches Erleben und mein daraus gewachsenes Verhalten anzunehmen. Jetzt wo das lange Verdrängte da sein darf, weil ich es damals als überlebensstrategie einübte und folglich auch bis heute noch anwende, wird der Weg frei, langsam anderes Verhalten auszuprobieren.

Trouble-Tina ist aus ihrem Verlies befreit und darf jetzt wieder als ein wichtiger Teil von mir mit mir durchs Leben gehen. Ausrasten habe ich mir jetzt bei aufmerksamer und wohlwollender Selbst-Beobachtung ausdrücklich erlaubt. Ausrasten und Selbst-Beobachten zusammen sind vermutlich mein neues Dreamteam, zum Erkennen und Verwirklichen mir sonst unbewusster unzugänglicher Bedürfnisse.

Unsere Gruppe verständigt sich gerade auf einen Rahmen von Nachtreffen. Davon fühle ich mich sehr bestärkt, in Zukunft wieder einmal anzuknüpfen zu können, an „unseren“ gemeinsamen NARM-Weg, der Dank Corona fast 2 Jahre dauerte, und trotz resultierender Teilnahme-Enthaltungen und auch massiver übungseinschränkungen nicht an Qualität einbüßte.

Mit Herzlichem Dank! Martina


» Stimmen aus der Jahresgruppe 2017-18

Familien- und Trauma-Aufstellungen
nächster Termin: So. 24. Oktober 2021
Kosten: für Teilnehmer/innen mit eigener Aufstellung €195, ohne eigene Aufstellung €70
» Flyer
» Anmeldung

Jetzt NEU:
Neuromodulation mit dem SSP Programm, Stephen Porges und Deb Dana.
Weitere Informationen folgen bald. Kontakt per Email.